AdWords Smart Bidding E-Commerce Strategie - Onlineshop erstellen

Der Hauptbegriff für automatische Gebotsstrategien in Google AdWords Kampagnen lautet -Smart Bidding-! Intelligente Gebote können variieren – von der zielorientierten Seitenplatzierung bis hin zu zielgerichteten Angriffen auf die Platzierung eines Mitbewerbers. Werbetreibende mit eigenem Onlineshop können auf diese Funktionen zugreifen, indem sie zu den Kampagneneinstellungen navigieren und -Gebote- wählen.

Das Smart Bidding nutzt die umfangreichen Daten von AdWords, um das festgelegte Ziel zu ermöglichen. Die Daten sind äußert überzeugend, denn Google kennt beispielsweise den Suchverlauf eines jeden Nutzers, welche Videos auf YouTube angesehen werden, wie lang und zu welcher Tageszeit sowie den Wochentag.

Ebenso fließt die Dauer, die der User auf bestimmten Websites verbracht hat mit ein (diese Daten werden durch Google Analytics generiert). Auf diese Weise wird die Tendenz, den Klick auf die Anzeige zu erreichen, drastische erhöht. Dabei wird ebenso das Verhalten von App Anwendungen auf einem Android Smartphone verwendet.

AdWords Smart Bidding Strategien

Einige Tipps und Tricks im richtigen Umgang mit diesen Klickrate erhöhenden Umsatz-Booster möchten Sellergate dem Onlinehändler näher bringen. Was Sie tun und nicht tun sollten wird in den folgenden Hinweisen erklärt.

Intelligentes anbieten mit AdWords Smart Bidding:

Auto-optimierte CPC (Enhanced CPC), dies ist Basis Standardgebotsoption für neue Online-Kampagnen. Diese Gebotsstrategie ist eine der simpelsten Formen durch An oder Aus ohne granulare Kontrolle. Es kommen nur begrenzte Parameter zur Anwendung, wie demografische Merkmale, der Browser, den Standort und die Tageszeit, um die manuellen Preis-pro-Klick-Gebote je nach Wahrscheinlichkeit der Klickkonvertierung nach oben oder nach unten anzupassen.

Die CPC Erweiterung –eCPC– erhöhte das eigentlich begrenzte Gebot um 30 Prozent. Bereits im Mai 2017 wurde diese Grenze aufgehoben. AdWords gibt jedoch an, dass -eCPC- das manuell eingestellte Gebot weiterhin berücksichtigt. Hierbei wird versucht, den durchschnittlichen CPC im Laufe der Zeit unter dem maximalen CPC zu halten.

Tipp: Normalerweise sollte diese Funktion beim Erstellen neuer Konten besser durch manuelle Gebote, vom Onlinehändler selbst gesteuert werden. Die automatische Option ist jedoch für E-Commerce Werbetreibende interessant, die nicht viel Zeit für Gebote haben und ein geringes Conversion-Volumen dazu.

Target CPA – Die Kosten pro Akquisition werden berechnet, indem die Anzeigenkosten durch die Anzahl der Conversions dividiert werden. Es ist gleichbedeutend mit den Kosten pro Conversion. Mit dieser Gebotsstrategie kann AdWords Ihr Gebot so anpassen, dass Conversions nach Zieleinstellung oder unterhalb deiner geforderten Target-CPA erzielt werden. Dies ist hilfreich für Kampagnen mit begrenztem Budget und sorgt gleichermaßen für eine bessere Effizienz.

AdWords empfiehlt die Target-CPA Strategie. Es ist äußerst verlockend, die Target-CPA eher niedrig festzulegen und magischen AdWords Features arbeiten zu lassen. Allerdings wird das die AdWords Kampagne frühzeitig abklingen lassen.

Tipp: Gerade für Einsteiger ist zu Beginn die empfohlene Zieleinstellung ein guter Wert, um zu sehen wie AdWords funktioniert. Kommt in einem überschaubaren Zeitraum ausschließlich ein niedrigerer Zielwert aus der definierten CPA heraus, dann solltest du die Target-CPA senken.
Hinweis: Beachte, dass je mehr Daten AdWords verwendet, umso ausgeklügelter werden die Anpassungen sein. Daher liefern Kampagnen mit geringen Conversions oftmals uneinheitliche Ergebnisse.

Target ROAS -Return On Ad Spend- entspricht im Wesentlichen der Target-CPA. Allerdings geht es noch einen Schritt weiter, indem der Umwandlungswert mit einbezogen wird. Es wird der richtige CPA-Betrag für alle von dir ausgewählten Suchwörter angewendet mit dem Ziel der Umsatzrendite. Diese Gebotsstrategie kann in einigen Fällen deutlich effektiver sein. Variieren die Kaufbeträge stark, so kann AdWords mehr für Klicks werben, bei denen Signale für größere Käufe angezeigt werden.

Hinweis: Target-ROAS und Target-CPA sind beliebte Smart Bidding-Optionen, da sie direkt mit den Conversion Ergebnissen verknüpft sind, die vom Werbetreibenden definiert werden.

Klicks maximieren (Maximize clicks), diese Gebotsstrategie liefert die meisten Klicks für ein bestimmtes Budget. Allerdings nicht ohne Risiken. Für ein geringes Budget könnte AdWords preiswerte Klicks bevorzugen, die zwar informativ allerdings weniger effektiv sind. Zum Beispiel könnte als „wie mit einer Kaffeemaschine guten Kaffee kochen“ einen Euro pro Klick kosten, während „Hersteller von guten Kaffeemaschinen“, 2,50 Euro kosten könnten.

Hinweis: Wenn Sie ein hohes Budget verwenden und trotzdem nur geringe Wirkung erzielen, kann AdWords die Gebote aggressiv erhöhen, um mehr Klicks zu generieren, was zu einem erheblichen Anstieg der Klickkosten führt. Für Einsteiger und konventionelle E-Commerce Werbetreibenden nicht gerade die beste Option.

Konvertierungen maximieren (Maximize conversions), dies ist ähnlich wie „Klicks maximieren„, sucht aber für ein bestimmtes Budget, das maximal mögliche an Conversions. Kostengünstige Conversions können unter Umständen von deutlich geringerer Qualität sein, daher muss diesen AdWords Strategie regelmäßig überwacht werden.

Tipp: Bevor gute Erfolge über die die Funktion Konvertierungen zu maximieren erreicht werden, gibt der Onlinehändler oftmals vorher auf, daher ist die Target-CPA besser geeignet.

Ziel-Suchseite-Ort (Target search page location). Diese Gebotsstrategie ist für aggressive Werbetreibende mit vielen Mitbewerbern geeignet. Sobald Sie diese Option ausgewählt haben, können Sie entweder „Erste Seite der ersten Ergebnisse“ oder „Überall auf der ersten Ergebnisseite“ auswählen.

Hinweis: Es stehen nur vier Positionen in der „Top der ersten Ergebnisseite“ zu Auswahl. Mit dieser Option gehen deine Klickkosten schnell durch die Decke und das Werbebudget ist aufgebraucht.
Diese AdWords Strategie ist ausschließlich eine Option mit hohem Budget und einem Grund, mit so hoher Aggressivität an vorderster Front Klicks zu generieren. Hier wird es auch äußerst schwierig in kurzer Zeit Angebote und Positionen zu verwalten, um überhaupt ein adäquates Ergebnis zu erzielen.

Einen Rang über der Konkurrenz (Target outranking share). Dies ist die ultimative AdWords Gebotsstrategie. Sie können AdWords anweisen, Ihre Anzeigen über einen bestimmten Mitbewerber zu platzieren. Einfach die URL des Konkurrenten mit einem expliziten Prozentsatz der Zeit angeben, in der deine Webseite darüber erscheinen soll. AdWords hat hier ein maximales Gebotslimit eingeführt, als Vorsichtsmaßnahme. Die Rankingklatsche für den Mitwettbewerber ist sicherlich eine kurze Streicheleinheit für das Ego, verfälscht allerdings die Ergebnisse der Werbung und füllt nur unnötig den ohnehin schon randvollen Geldbeutel von Google.

Der Schlüssel zum Erfolgt ist richtige AdWord Strategie

Der Schlüssel zu Pay-per-Click-Werbung ist immer erstmal Schritt für Schritt zu testen. Mit Smart Bidding kannst du für deine Angebote im eigenen Onlineshop neue Gebotsstrategie mit einem Kampagnen-Experiment ausprobieren. Auf diese Weise kannst du das vorhandene Budget zwischen einer laufenden Kampagne und einem neuen Testlauf aufteilen. Zum Start gehst du einfach zu „Entwürfe & Experimente“ in der linken Spalte der AdWord Menü-Anzeige.

Erstelle deinen Entwurf, und richte deine bevorzugte Smart-Bidding-Strategie ein. Mit der Aktivierung teilt AdWords das Budget auf und berichtet ausführlich über die Ergebnisse der neuen Online-Werbestrategie.

AdWords Smart Bidding E-Commerce Strategie - Onlineshop erstellenAdWords Smart Bidding E-Commerce Strategie - Onlineshop erstellenAdWords Smart Bidding E-Commerce Strategie - Onlineshop erstellenAdWords Smart Bidding E-Commerce Strategie - Onlineshop erstellenAdWords Smart Bidding E-Commerce Strategie - Onlineshop erstellen (10 votes, average: 5,00 out of 5)
AdWords Smart Bidding E-Commerce Strategie - Onlineshop erstellenLoading...