E-Commerce-Marketing-Checkliste für Weinachten 2018 - Onlineshop erstellenFür den größten Teil aller Onlinehändler bedeutet die besinnliche Weihnachtszeit nicht nur Christstollen schlemmen und Glühwein schlürfen. Es sind in erster Linie die umsatzstärksten Wochen des Jahres, insofern es sich um keinen Verkäufer von Luftmatratzen handelt. Wer schon seit längerer Zeit als eigener Onlineshop Betreiber die Weihnachtseinkaufszeit analysiert weiß, um die Bedeutung der Weihnachtsverkäufe und deren Anteil am Gesamtjahresumsatz.

Deshalb ist es extrem wichtig, das Onlineshop Erstellen von Werbeanzeigen richtig anzugehen. Die festliche Zeit des Jahres kann mit einem durchdachten E-Commerce-Marketing zum Hole in One der Verkaufserlöse zum Ende des Geschäftsjahres werden. Auf der Basis unserer zwei Jahrzehnte an Onlineshopping Erfahrung, haben wir für unsere E-Commerce-Freunde mit eigener Onlineshop Expertise eine Checkliste für die Weihnachtszeit vorbereitet.

Das A & O – einen zur Zielgruppe passenden Marketingplan entwickeln!

Das E-Commerce-Weihnachtsmarketing ist für die meisten Shopbetreiber ein wichtiger Faktor für den Weihnachtsverkauf. Aber es kann freilich auch keine Nachfrage schaffen, wo keine existiert. Auch mit magischen SEO-Experten und ultimativer Werbung für ein Produkt kann es vorkommen, dass es nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein.

Deshalb ist es im Onlinehandel wichtig, genau festzulegen wie viel für Marketing ausgegeben werden kann und wo und wie investiert werden sollte. Eine Analyse der eigenen Zielgruppe und der Mitwettbewerber sowie Lagerbestände, sind von enormer Bedeutung. Schließlich lohnt es sich kaum, für Produkte zu werben, deren Gewinnmargen minimal sind, oder nur kleinere Lagerbestände vorhanden sind.

Kommen wir nun zur Onlineshop Checkliste für Weihnachten

Du solltest mit deinem eigenen Onlineshop die Gelegenheit beim Schopf packen und planen und vorbereiten was möglich ist. Wie viel Umsatz kann dein E-Commerce-Geschäft während der Weihnachtszeit erzielen? Wie viel könntest du verdienen, wenn du beliebte Produkte auch mit kleineren Gewinnspannen verkaufst? Wie viel hat dein Unternehmen letztes Weihnachten verkauft? Setze dir möglichst realistische Verkaufsziele, damit du in etwa abschätzen kannst, wie hoch letztendlich dein Marketing-Budget ausfallen sollte, um zielgerichtet in geeignete Werbemaßnahmen zu investieren.

Definiere Zielprodukte zur spezifischen Werbung

Dein eigener Onlineshop wird garantiert weitaus mehr Umsätzen mit einer smarten Strategie. Entscheide welche einzelnen Produkte oder Produktkategorien aus dem Sortiment unbedingt in die Werbung sollen.

Definiere Marketing-Ziele für die Weihnachtszeit

In Anbetracht der Möglichkeiten des Unternehmens und der spezifischen Produktpalette, solltest du erreichbare Ziele für dein Weihnachtsmarketing setzen und sämtliche Verkaufszahlen und messbare Werbeaktivitäten akribisch auswerten.

Bereite deine Webseite auf Weihnachten vor!

Der nächste Teil unserer Checkliste für Weihnachten konzentriert sich darauf, deinen Onlineshop für Besucher vorzubereiten, um sicherzustellen, dass deine Kundschaft auch den Weg zu deinen Produkten im Webshop findet.

Zuerst schmücke den Onlineshop-Weihnachtsbaum – dazugehört neben grafischen Eyecatchern eine umfangreiche Prüfung der Webseite. Hier bietet es sich an ein Website-Audit-Tool wie PowerMapper zu verwenden. Hiermit können defekte Links, 404-Fehler und Web-Accessibility-Probleme genau identifiziert werden. Auch die täglichen Hausaufgaben sollten explizit zur Weihnachtsvorbereitung noch mal intensiviert werden.

Das bedeutet, ein eigener Onlineshop sollte unbedingt auf Suchmaschinenoptimierung und vorhandenen Content überprüft werden. Checke die Performance deiner Webseite mit Lighthouse oder einem ähnlichen Tool und versuche die Ladezeiten möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Suchen nach ansprechenden Content-Marketing-Möglichkeiten

Die Monate September und Oktober sind in der Regel eine gute Zeit, um nützliche, informative oder unterhaltsame Inhalte zu entwickeln. Dem Angebot entsprechend können Geschenkverpackungen und Ideen rum um das Produkt wie Rezepte und Anwendungsempfehlungen den Verkauf ohne große Investitionen fördern. Alle Inhalte, die beim Onlineshop erstellen integriert worden, können aufgepeppt werden, um den Content zu erweitern und neue Käufer anzuziehen.

Für Pay-per-Click Marketing braucht es eine perfekte Landing Page

Dein eigener E-Commerce-Shop wird wahrscheinlich SEO und Pay-per-Click-Marketing verwenden, um zielgerichtet über Suchmaschinen Kunden während der Weihnachtszeit anzuziehen. Prüfe in jedem Fall vor dem Start, dass deine Landing Pages auf dem neusten Stand sind.

Setzte deinen eCommerce Marketingplan Schritt für Schritt um

Marketing-Ziele festlegen und verfolgen

Das in der Vorbereitung beim Onlineshop erstellen integrierte Weihnachtsprogramm ist fertig. Dann heißt es konzentrieren, und die nächsten Punkte der Checkliste für das E-Commerce-Marketing im Jahr 2018 anzugehen. Definiere Besonderheiten in deiner Planung und Durchführung detailliert in deiner Kampagnen Vorbereitung.

Entscheide dich für eine Marketing-Strategie

Deine Ziele sollten in die Wahl deiner Marketing-Taktik selbsterklärend einfließen. Sollen E-Mails an Bestandskunden versendet werden, mit Sonderangeboten, Gutscheinen oder speziellen Weihnachtsschnäppchen? Oder kommen eher Google AdWords oder Shopping-Anzeigen infrage, um neue Kunden zu gewinnen? Als eigener Onlineshop Anbieter könnte je nach Budget auch nationale oder regionale Direktwerbung ordentlich pushen. In die Überlegung sollte falls vorhanden, unbedingt die Analyse des letzten oder der letzten Verkaufsergebnisse aus der Weihnachtszeit mit in die Entscheidung eingehen.

Ein wichtiger Baustein ist die Planung eines Werbekalenders

Sobald du mit deinem Team einen Marketing-Plan erstellt hast, sollte der Masterplan mit allen Feinheiten in einen Werbekalender eingetragen werden. Zum Beispiel: Wann sollte die Werbung per Post versendet werden? An welchen Tagen, Uhrzeiten sollen die E-Mails mit Marketing-Content versendet werden? Letztes Jahr wurden mehr als ein Drittel der Weihnachtsgeschenke in der Woche vor dem Cyber Monday verkauft. Wie wirkt sich auf deinen Werbekalender aus?

Kreative Momente sollten im Voraus umgesetzt werden

Der Tag, an dem die digitale Werbeanzeige starten soll, ist nicht unbedingt der beste Zeitpunkt, um mit dem Brainstorming zu beginnen. Setzt dein Unternehmen auf YouTube-Anzeigen, sollten die Videos einen gewissen Vorlauf bekommen, um möglichst effektvoll so viele User wie nur möglich anzusprechen. Für den Marketingplan sollte alles im Voraus fertig sein und E-Mails, Newsletter, Shopping-Anzeigen, Textanzeigen usw. sofort fertig abrufbar zu haben.

Erstelle E-Mail Marketing Nachrichten

Viele E-Mail-Marketing-Lösungen erfordern das Hochladen von Bildern, das Einfügen von Texten und ein ansprechendes Layout. Jede E-Mail-Nachricht und sonstige Kampagne sollte bis spätestens Halloween fertig sein.

PPC-Kampagnen bis zum Startschuss vorbereiten

Deine PPC-Kampagnen können schon Wochen vor dem Beginn bereit stehen, so kann alles bis ins Detail gecheckt werden und wenn es so weit ist, reichen in paar Klicks und alles läuft wie geschmiert.

Immer ein wachsames Auge auf alle Marketing Maßnahmen!

Überprüfe gründlich, dass alles was geplant und eingestellt ausgeführt wird. Checke regelmäßig alle strategischen Feinheiten des Marketingplans. Waren die angestrebten Cyber Monday Verkäufe so gut, dass es bereits Bestandsprobleme gibt? Sind Anpassungen an den kostenfreien Versandangeboten notwendig? Wer auf alles einen Blick hat, kann Fehler frühzeitig erkennen und schnell reagieren und somit eine ausgewogene Balance aus Umsatz und Kundenzufriedenheit schaffen. Letztendlich ist ein eigener Onlineshop permanent zu kontrollieren und kann nur durch hervorragende Performance bei einem durch Marketing gewonnen Kunden punkten und diesen letztendlich in einen Stammkunden umwandeln.