Erstellen von Google Shopping Anzeigen (Teil 1) - Onlineshop erstellenIn den kommenden Wochen möchten wir unserer SEO-Gemeinde mit leicht verständlichen Schritten, zu mehr Effizienz beim Marketing im Internet verhelfen. Ein eigener Onlineshop benötigt ein regelrechtes Rund-um-Sorglos Paket für kontinuierlichen Erfolg! Die ersten Schritte sollten hier bereits beim Onlineshop erstellen in Betracht gezogen werden, umso einfacher wird der Start des neuen E-Commerce Projekts.

Jeder kennt sie und gerade Onlinehändler fragen sich des Öfteren, wie bekomme ich das hin? Die Rede ist von Google Shopping-Anzeigen, diese erscheinen in den Suchergebnissen als Bilder oder direkt über oder neben den textbasierten Anzeigen, der organischen Einträge. Dabei sind die textbasierten Werbeanzeigen immer mit einem animierenden Produktbild, einem Preis und einer knackigen Beschreibung versehen. Diese Form des Google Shopping wurde 2009 erstmals in den USA eingeführt und ist quasi eine andere und vor allem preiswertere Form der bekannten AdWords Kampagnen.

In einfach Schritten zum erfolgreichen Google Marketing

Mit unseren zwei Jahrzehnten geballter Erfahrung im Onlinehandel möchten wir nun den ersten Teil unserer SEO-Serie nutzen, um euch die richtige Verwendung von Google Shopping-Anzeigen näherzubringen. Das Ziel am Ende unserer SEO-Reise soll es sein, dass dein eigener Onlineshop eine Steigerung erfährt und es zeitnah richtig ordentlich in der Warenkorb Kasse klingelt.

Dein E-Commerce-Business kannst du mittlerweile sinnvoll mit Shopping-Anzeigen pushen, dieser oft unterschätzte Google Onlinehandel Supporter erfreut sich immer größerer Beliebtheit, denn der Guru der Suchmaschinen, hat die Möglichkeiten mit einigen tollen Features deutlich vielseitiger werden lassen.
Durch präzise Keyword-Suchanfragen können deine Produkte beispielsweise punktuell nach exakter Marke oder Modell angezeigt werden, wodurch dein Marketing um einiges effektiver zwischen Produkten mit Käufern abgestimmt werden kann.

Was braucht der Shopbetreiber, um gezielt Google Shopping Kampagnen zu schalten?

Um eigene Google Shopping Werbeanzeigen zu generieren, wird ein Google Ads Konto sowie ein Google Merchant Center Konto benötigt, von hier aus können die Produkte unkompliziert aus dem E-Commerce-Shop exportiert werden. Hinweis: Wie bei Google-Textanzeigen können Anzeigen kostenlos geschaltet werden. Dabei bezahlt der Betreiber ausschließlich, wenn ein Nutzer auf die Online-Anzeige klickt.

Im Gegensatz zu Google Ads ist die Shopping Rubrik jedoch noch nicht weltweit angeschlossen. Aber wer den Online-Riesen kennt, der weiß, die Eroberung neuer Länder ist im Netz ein Klacks für Google. Diese Form der Werbeanzeige punktet durch die noch geringe Konkurrenz, die Klickpreise sind zudem phänomenal. Du kannst neue Kunden und mehr Traffic akquirieren und dabei entstehen gerade mal Kosten von einem Cent pro Klick, das macht den Umsatz über diese Shopping-Anzeigen sehr profitabel!

Warum Google Shopping für deinen eigenen Onlineshop so interessant ist?

Zum einen kannst du Google Shopping-Kampagnen neben vorhandenen Textanzeigen oder unabhängig von bereits laufenden Werbemaßnahmen schalten. Du kannst mehrere Produkte gleichzeitig in Shopping-Anzeigen verwalten. So können deine Artikel einen erheblichen Teil der Suchergebnisseite einnehmen, wodurch sich deine Verkaufschancen deutlich erhöhen. Zu empfehlen ist es eine spezifische Produktsuche über die weniger relevanten Keywords zu versuchen. Auf diese Weise können Produkte mit relativ geringem Volumen angeschoben werden, die über Standard Textanzeigen möglicherweise nicht einmal sichtbar wären, über die Google Shopping-Anzeigen allerdings eine Plattform erhalten.

Du kannst also auch spezielle Produkte forcieren und somit für extra Sichtbarkeit sorgen, was sonst kaum ohne Werbebudget möglich wäre. Darüber hinaus sind Shopping-Anzeigen eine wichtige Quelle, um Keywords und Negative-Keywords herauszufiltern, die wiederum zum Optimieren von Kampagnen mit Textanzeigen und zur Optimierung von On-Page-Inhalten äußerst nützlich sind.

Und jetzt der Clou des Ganzen: Ein eigener Onlineshop mit einer ausgebufften Google Shopping-Anzeigen Kampagne kann dir eine Umsatzsteigerung von bis zu 40 Prozent ermöglichen, das geht über die Qualität von konventionellen Textanzeigen deutlich hinaus!

SEO geht auch einfach!

Die Suchmaschinenoptimierung ist typischerweise ein langes Unterfangen, was stetige Achtsamkeit erfordert, schließlich ändern sich die Spielregeln im digitalen Zeitalter in einer fort. Es kann Wochen, Monate oder noch länger dauern, um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten. Die smarten Shopping-Anzeigen können jedoch sofort Traffic und Verkäufe generieren.

Wir haben bereits so manche Kampagne diesbezüglich betreut und einige Betreiber mit eigener Onlineshop Marketingabteilung blickten zuerst ungläubig auf unsere SEO-Flüsterer hinab. Wir haben sie eines besser belehrt! Mit zielgerichteten Shopping-Kampagnen haben wir unglaubliche Zahlen erreicht. Unfassbare 60 Prozent der Webseiten Besucher haben allein binnen der ersten Stunde der frischgebackenen Anzeige das Produkt gekauft. Zusammengefasst können zielorientierte Google-Shopping-Anzeigen ziemlich schnell Umsätze generieren!

Wie Shopping-Werbeanzeigen funktionieren!

Im Gegensatz zu normalen Google-Textanzeigen, die auf den ausgewählten Keywords vom Shopbetreiber basieren, benötigen Google Shopping-Kampagnen keine Keywords und keine Anzeigentexte. Diese werden automatisch aus deinen Produktdaten erstellt, was einen wichtigen Faktor darstellt. Am Ende ist das nicht selten das Zünglein an der Waage und macht den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg einer Kampagne aus.

Das bedeutet gleichermaßen, dass eine sorgfältige Produkt- bzw. Angebotssegmentierung bezüglich Negativer-Keywords eine äußerst wichtige Rolle einnimmt, zur Steuerung und Optimierung von Google Shopping-Kampagnen. Es wäre wenig hilfreich, wenn die Nutzersuche fortlaufend mit falschen Produkten in der Anzeige endet. Wenn ein Nutzer nach einem bestimmten Produkt sucht, vergleicht Google den Suchbegriff mit den Produkt relevanten Angaben.

Alle Google Shopping Anzeigen die eine Übereinstimmung oder Ähnlichkeit aufweisen werden dann entsprechend angezeigt. Wichtig ist, dass jedes Produkt in den Verkaufsanzeigen einer eindeutigen Produktseiten-URL entspricht, sodass jeder Klick auf eine Shopping-Anzeige den Besucher direkt zu dem bestimmten Produkt führt und nicht zur Startseite oder einer Produktübersicht mit den jeweiligen Kategorien.

Für gut optimierte Produktdaten und spezifische Suchanfragen, ist Google einer der penibelsten Vergleichsmaschinen im Netz und arbeitet äußerst gründlich. Sämtliche Produkte werden exakt mit der Suchanfrage des Nutzers abgeglichen, wodurch Google Shopping zu einer zuverlässigen Quelle für Käufer wird, im Vergleich zu oftmals verwirrenden Angeboten bekannter Marktplätze.

Als Onlinehändler musst du dem Kapitalstrom folgen

Der Schlüssel zum Erfolg beim Google Shopping ist für alle E-Commerce-Händler derselbe. Ein eigener Onlineshop muss ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Umsatz und Gewinn haben, sonst wird es auf lange Sicht schwierig mit dem Durchbruch im Onlinehandel. Einen Onlineshop erstellen erfordert Investitionen und gerade hier helfen smarte Marketing-Strategien einen guten Kompromiss für nachhaltigen Erfolg hinzubekommen.

Deshalb ist eine grundlegende Maßnahme den Umsatz und Gewinn zu überwachen. Ohne diese effektiven Daten ist eine Optimierung von Werbemaßnahmen kaum möglich und somit wird am Ende viel Kapital in unnützes Kampagnenmanagement verpulvert. Den Einkaufswagen im eigenen Onlineshop stets im Auge zu haben, wird schnell die Effizienz einer Werbemaßnahme offenbaren.

Freilich wird nicht jedes Produkt verkauft werden oder einen satten Gewinn einbringen. Du kannst für das Google Shopping festlegen, auf welche Produkte Anzeigen geschaltet werden sollen und deine Kampagnen beispielsweise auf die kostengünstigsten Marketing-Strategien ausrichten.
Durch die genaue Überwachung von Umsätzen, Gewinn und Anzeigenkosten ist immer ein Überblick in Echtzeit über sämtliche Werbeausgaben möglich. Auf diese Weise können Kampagnen für bessere Umsatzzahlen sorgen, einzig durch die Erkenntnis einzelne Produkte punktuell zu optimieren.

Sobald du ermitteln kannst, welche Kampagnen profitabel arbeiten, kannst du diese gezielt erweitern und das Werbebudget sukzessive erhöhen, um mehr Geld zu verdienen, anstatt zu versuchen, weniger auszugeben. Eine gut laufende Online-Werbeanzeigen-Kampagne zu füttern, kann langfristig deinen Umsatz steigern und bei permanenter Warenkorbkontrolle, ist punktuelles Eingreifen jederzeit möglich.

Schlussfolgern zu den ersten Schritten

Google Shopping ist ein Marktplatz mit vielen Funktionen und Regeln. Die Produkte in deinem Webshop können sich häufig ändern, ebenso wie die Preisgestaltung und die Lagerbestände. Dein E-Commerce-Shop muss daher immer mit deinem Merchant Center-Konto synchronisiert werden. Dies verhindert, dass deine Anzeigen, Produkte und Lagerbestände nicht mehr aktuell sind, was zu einer Aussetzung deiner Werbeanzeigen führen kann.

Wenn du jedoch die einfachen Regeln befolgst und deine Produkte weiterhin nach den Kriterien für Google Shopping-Anzeigen gestaltest, kannst du sehr erfolgreich mit dieser unterschätzten Werbemaßnahme eine Umsatzsteigerung erfahren. Nicht jeder Händler wird jedoch die gleichen Ergebnisse erzielen. Nach unserer Erfahrung fruchtet Google Shopping am besten für Händler, deren Produkte folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Produkte mit Barcodes bzw. EAN.
  • Genaue Angaben zur Marke und spezifischen Modellen.
  • Hersteller-Teilenummer und Global-Trade-Item-Nummern.
  • Spezifische Größen, Formen, Farben und Abmessungen.

Hinweis: Google ändert seine Produktdatenspezifikation regelmäßig, hier solltest du dich immer up to date halten, um den Anschluss nicht zu verpassen. Optionale Attribute können erforderlich werden und manchmal werden auch völlig neue Attribute angezeigt und sollte zeitnah für erfolgreiche Shopping-Anzeigen umgesetzt werden.